Konzept

Pädagogisches Konzept

 

Ein zentrales Anliegen des Trägers ist es, inklusiv zu arbeiten und damit aktiv Diskriminierung entgegen zu wirken. Die Schwerpunkte unserer Arbeit liegen daher in Partizipation, Integration und Gender-Kompetenz.
Unser Ziel ist es, einen gemeinsamen Erfahrungs-und Erlebnisort zu schaffen, in dem alle Kinder von Vielfalt und Diversität profitieren und Sicherheit und Handlungskompetenzen im Umgang miteinander lernen. Eine Kita soll ein Ort der Chancengleichheit sein, unabhängig von Geschlecht, Ethnie, sozialer Herkunft oder „Behinderung“.

Um unsere Leitlinien in der pädagogische Praxis umsetzen zu können, haben wir uns für den situationsorientierten Ansatz als Grundlage unserer Arbeit entschieden. Dadurch gelingt es uns, jedes Kind in seiner Individualität anzunehmen und zu respektieren, jedes Kind und seine Familie zu begleiten, es zu fördern und auf seine Zukunft vorbereiten.

Mit unserem pädagogischen Konzept gehen wir auf alle wichtigen Punkte des Kitalebens und -betriebes von jurella ein. Sie können sich darin umfassend informieren. Zum PDF-Dokument geht es HIER entlang.

 

Integration

Eine gemeinsame Förderung von Kindern mit und ohne Behinderungen wird von uns als sehr wichtig eingeschätzt. Kindern ohne Behinderungen muss ein gemeinsames Leben mit sogenannten behinderten Kindern ermöglicht werden, denn sie profitieren davon für ihre Entwicklung. Menschen mit sogenannten Behinderungen müssen als integraler Bestandteil unserer Gesellschaft wahrgenommen werden.

Partizipation

Dieser Schwerpunkt bezieht sich sowohl auf die Kinder, die unsere Einrichtung besuchen als auch auf alle Mitarbeiter des Teams und des Trägers. Die Kinder sollen die Möglichkeit zu aktiver Mitbestimmung erhalten und sie sollen alters- und entwicklungsgerecht an Entscheidungen, die sie selbst betreffen, beteiligt werden. Die Mitarbeiter des Teams sollen aktiv zur (Weiter)Entwicklung der Konzeption, zur inhaltlichen und praktischen Ausgestaltung dieser, beitragen können und sich mit ihren Werten, Vorstellungen und Stärken in die tägliche Arbeit einbringen.

Gender-bewusste/
vorurteilsfreie Erziehung

„Geschlecht“ ist eine kulturelle gesellschaftliche Konstruktion mit machtvoller Auswirkung auf die Identitätsentwicklung. Geplant ist die Schulung unserer Mitarbeiter für einen bewussten, sensiblen und selbstreflektierten Umgang mit Gender-Themen. Gemeinsamer Erwerb von „Gender-Kompetenz“ der Erzieher durch permanenten Austausch in Teamsitzungen und Teilnahme an Expertenrunden.

 

 

Weitere wichtige Bausteine unserer Arbeit